50
Verfügbarkeit wird überprüft
Lade Reisedaten

Von Yangon Central nach Inle Lake mit dem Zug

11:00
Yangon Central
17:00
Shwe Nyaung, Inle Lake
1d 6h
Stornierung möglich

Von Yangon Airport nach Taunggyi mit dem Flugzeug

07:30
RGN Yangon Airport
08:40
HEH Heho Airport, Taunggyi
1h 10m
sofortige Bestätigung
 
09:15
RGN Yangon Airport
10:00
HEH Heho Airport, Taunggyi
45m
sofortige Bestätigung
 
12:30
RGN Yangon Airport
13:40
HEH Heho Airport, Taunggyi
1h 10m
sofortige Bestätigung
 
12:45
RGN Yangon Airport
13:50
HEH Heho Airport, Taunggyi
1h 5m
sofortige Bestätigung
 

Wie kommt man von Yangon zum Inle See

Als Teil der “Big Four” Attraktionen von Myanmar, wird der Inle See von vielen verschiedenen Flugzeugen, Zügen und Bussen von Yangon und von den zwei anderen Hauptzielen des Landes, Bagan und Mandalay angesteuert. Bei genauerem Hinsehen, erkennt man aber, dass die Auswahl, die man tatsächlich hat, nicht so toll ist, wie sie zuerst erscheint: Der Zug von Yangon fährt eine Ewigkeit und kommt erst nach 30 Stunden in Shwe Nyaung an; obwohl es sehr viele verschiedene Flüge gibt, gibt es keinerlei Wettkampf zwischen all den Fluglinien, die von der Regierung betrieben werden, was zu überteuerten Preisen führt. Busse erscheinen da noch als die beste Alternative, aber auch bei ihnen kann man Glück oder Pech haben; man muss den Anbieter sorgfältig auswählen, oder man findet sich in einem heruntergekommenen Gefährt wieder, dass den Reiseansprüchen der vorletzten Generation genügt hätte.

Flüge von Yangon zum Inle See

Der Hauptflughafen für den Trip an den Inle See ist Heho, 30 km von Nyaungshwe.

Von Yangon nach Heho zu fliegen, ist eindeutig die beliebteste Art, die wunderbaren Menschen der eingeborenen Stämme des Sees zu erreichen. Daher können die überteuerten Preise der Flugtickets nicht einmal die sparsamsten Reisenden abschrecken – und gerade wenn man sich den Zugfahrplan anschaut, kann man das auch gut verstehen.

Mindestens sechs örtliche Fluggesellschaften fliegen die Strecke zwischen Yangon und Heho, aber das beeinflusst leider nicht deren Preise: man muss mit etwa MMK200,000 (USD150/141€) für einen einfachen Flug rechnen, egal, ob man das Ticket weit im Voraus, oder ein paar Tage vor Abflug kauft (vorausgesetzt es gibt noch Tickets).

Der direkte Flug dauert eine Stunde und 10 Minuten und es gibt eine ausreichende Auswahl an verschiedenen Abflugzeiten über den Tag verteilt.

Der International Airport Yangon liegt 17 km nördlich des Hauptbahnhofs. Leider gibt es keinen öffentlichen Transfer zwischen den beiden, man muss mit einem Taxi fahren (MMK8,000/USD8/7,50€). Einen Großteil der Strecke zwischen Stadtzentrum und Flughafen kann man aber trotzdem mit einem öffentlichen Bus zurücklegen, hierfür hält man Ausschau nach einem beliebigen Bus der zu Sel Maing Kone oder Maha Si fährt (Am besten fragt man Einheimische, da es sonst sehr schwierig ist, herauszufinden, welchen Bus man braucht.) und dann geht man die 2,5 km auf der Yangon Airport Road entlang zum Terminalgebäude bzw. hält ein Taxi an. Ein Taxi von der Haltestelle kostet etwa USD1.

Man braucht etwa eine Stunde vom Flughafen Heho weiter nach Nyaungshwe, wo sich der Großteil der Hotels und Hostels befindet für all diejenigen, die die typischen Fischer des Inle Sees sehen wollen. Für eine Taxifahrt ab dem Flughafen gilt ein fixer Preis von MK25,000 (USD18/17€). Das Flughafengelände zu verlassen und ein Auto auf der Straße anzuhalten, kann den Preis auf MMK15,000 (11USD/10,30€) drücken.

Von Yangon zum Inle See mit dem Zug

Der Bahnhof, der am nächsten am Inle See ist, ist der von Shwenyaung, eine Stadt 13 km nördlich von Nyaungshwe.

Es dauert furchtbare 30 Stunden, um von Yangon nach Shwenyaung mit dem direkten Zug zu fahren. Der direkte Zug #141 fährt nur einmal am Tag, und zwar verlässt er Yangon um 11.00Uhr vormittags und kommt um 17.00Uhr des nächsten Tages in Shwenyaung an.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Waggons im Zug #141: die gehobeneren “upper class seats“ und die ganz normalen „ordinary seats“. Wahrscheinlich ist es unnötig, das zu sagen, aber 30 Stunden in den normalen Sitzen zu verbringen ist eine Qual, die nicht jeder aushalten kann/mag. Die besseren Sitzplätze, sind zwar um Längen komfortabler, aber auch nicht gerade ein Erste-Klasse-Abteil. Ehrlich gesagt, können wir uns keinen Grund vorstellen, warum man die mehr als 600 km-lange-Strecke zwischen Yangon und dem Inle See mit dem Zug fahren sollte, aber falls jemand einen Grund findet, sind wir offen für Erfahrungsberichte.

Der Zug von Yangon fährt über Bago und Naypyitaw und erreicht den Umsteigebahnhof in Thazi 16 Stunden später, um 15.30Uhr.

Beachte: Die Züge in Myanmar sind sehr langsam, was die Fahrt von Yangon nach Shwenyaung noch länger macht. Auch legt der Zug #141 mal eben einen 3,5 stündigen Zwischenhalt in Thazi ein.

Nach dem Halt in Thazi fährt der Zug weiter Richtung Südosten und schlängelt sich zwischen den Bergen hindurch, bevor er auf stetig ansteigender Strecke schließlich Kalaw erreicht. Der Ort ist an sich schon sehenswert, aber auch ein super Ausgangspunkt für Wanderungen zum Inle See, welchen viele Reisende als Highlight ihrer Myanmar-Reise bezeichnen. Von Kalaw fährt der Zug dann durch eine bildschöne Landschaft, vorbei an Aungban und Heho, wo der nächste Flughafen zum Inle See liegt, und erreicht schließlich den Bahnhof Shwenyaung.

Obwohl es nur einen direkten Zug von Yangon nach Shwenyaung gibt, wie oben bereits beschrieben, kann man zwei verschiedene Züge nehmen und in Thazi umsteigen. Es macht tatsächlich wenig Sinn, länger in Thazi zu bleiben, da es einfach nur eine weitere Stadt an einem Verkehrsknotenpunkt ist, und keine besonderen Sehenswürdigkeiten besitzt. Außer dem bereits genannten Zug #141 gibt es auch noch zwei andere Züge von Yangon nach Thazi: Zug #5, der um 15.00Uhr in Yangon losfährt und mitten in der Nacht um 2.00Uhr in Thazi ankommt, und Zug #3, der um 17.00Uhr fährt und um 5.00Uhr morgens ankommt. Letzterer hat Schlafwägen, was den Vorteil bringt, dass man 12 Stunden auf einer Liege und nicht auf einem Sitzplatz verbringt.

In Thazi umzusteigen und mit den zwei verschiedenen Zügen #3 und #141 zu fahren spart einem 6 Stunden Reisezeit. Man nimmt dazu den Zug #3 der um 17.00Uhr von Yangon fährt, steigt in Thazi um in den Zug #141 um 7.00Uhr am nächsten Morgen und kommt dann am selben Abend um 17.00Uhr in Shwenyaung an. Klar ist eine 24-Stunden Reise nicht das, was man sich erhofft, aber es ist auf jeden Fall besser als 30 Stunden auf dem selben Sitzplatz zu sitzen.

Tipp: Meiktila liegt nur 20km von Thazi entfernt und ist daher von dort aus leichter zu erreichen, als von Mandalay selbst. Wer eine Nacht in Thazi bleiben möchte, dem empfehlen wir das Moon Light Guesthouse (USD10-USD15/ 9,40€-14€) und das Red Star Restaurant.

Beachte, dass der Zug #11, der von Yangon nach Mandalay fährt, ebenfalls über Thazi fährt, und die gleichen 12 Stunden braucht (Abfahrt Yangon 6.00Uhr morgens, Ankunft Thazi 18.00Uhr). Er hat aber nur normale und „upper class“ Sitzplätze. In Thazi kann man dann um 7.00Uhr morgens in den Zug #141 steigen nach einer erholsamen Nacht im Moon Light Guesthouse. Aber wer unbedingt einen direkten Anschluss möchte, für den sind die vorher genannten Optionen besser geeignet, entweder für eine schnellere Fahrt zwischen Yangon und dem Inle See, oder für einen Umweg nach Meiktila.

Wenn man die Tickets direkt in Yangon kauft, sollte die direkte Fahrt Yangon–Shwenyaung in einem „upper class“ Sitzplatz etwa USD11 (10,30€) kosten. Kauft man sie online, muss man mit etwa dem doppelten Preis rechnen.

Beachte: Es gibt mehr als nur eine Stadt in Mynamar, die Shwenyaung heißt. Eine Stadtb dieses Namens liegt, zum Beispiel, etwa 45 km südlich von Thazi in der Region um Mandalay. Um zum Inle See zu gelangen, muss man zu dem Shwenyaung im südlichen Shan Staat.

Am Bahnhof in Shwenyaung wird man von enthusiastischen Tuk-Tuk Fahrern empfangen, die einen für MMK8,000 (USD8/7,50€) gerne zu jeglicher Unterkunft in Nyaungshwe bringen. Man kann auch etwa einen Kilometer zum offiziellen Tuk-Tuk Stand an der Hauptstraße gehen und so ein paar Dollar sparen.

Eintrittsgebühr zum Inle See
Ausländische Besucher müssen eine Gebühr von MMK13,000(USD10/9,30€) für den Einlass in das Gebiet um den See bezahlen. Theoretisch geht das nur in der lokalen Währung, tatsächlich werden aber US Dollar auch noch akzeptiert. Man muss jedoch einen wunderschönen, druckfrischen Geldschein präsentieren, andernfalls wird er mit einem Naserümpfen abgelehnt. Die Gebühr wird am Zollposten an der Straße nach Shwenyaung kassiert, man kann es eigentlich nicht verpassen, egal ob man vom Bahnhof in die Stadt reinfährt, vom Flughafen Heho oder von Kalaw wandert. Falls man den Zollposten doch tatsächlich verpasst, wird man entweder in der Unterkunft zum Bezahlen aufgefordert, oder man kann die Region umsonst erkunden, da normalerweise niemand überprüft, ob man eine Quittung hat.

Von Yangon zum Inle See mit dem Bus

Die Fahrt mit dem Bus ist ein Kompromiss zwischen den hohen Preisen der Flüge und der Länge der Fahrt mit dem Zug. Man braucht 12 Stunden von Yangon nach Nyaungshwe mit dem Bus und zahlt dafür zwischen USD14 und USD22 (13€-20,70€), je nach Art des Buses und mit welchem Unternehmen man fährt. In diesem Fall können ein paar Dollar mehr einen riesen Unterschied im Komfort machen, hier ist also nicht der richtige Moment zu sparen.

Eine weitere wichtige Information bezüglich der Busfahrt zum Inle See ist, dass es auch direkte Busse von Yangon zum Busbahnhof Nyaungshwe gibt, von wo aus man zu Fuß zu vielen Hotels und Hostels laufen kann und sich dadurch eine Taxifahrt spart.

Tipp: Man sollte immer vorher mit dem Busunternehmen abklären, wo genau man abgesetzt wird. Ein ‘Bus zum Inle See’ kann bedeuten, dass man nach Nyaungshwe, der Highway Kreuzung bei Shwenyaung oder nach Taunggyi gefahren wird. Von den letzteren beiden muss man ein Taxi nehmen, um nach Nyaungshwe zu kommen (30 – 60 Minuten Fahrzeit).

Um in Yangon einen Bus zum Inle See zu nehmen, geht man am besten zum Aung Mingalar Bus Terminal (Highway Bus Station). Dieser liegt nördlich des Stadtzentrums, etwas weiter als der Flughafen. Der regionale Bus #43 bringt einen von Sule Paya zur Highway Bus Station in etwa einer Stunde und für nur MMK200. Für eine Taxifahrt zahlt man etwa MK10,000 bis MMK15,000.

Warum nach dem Inle See reisen?

Das berühmte Bild von den Fischern, die in der sinkenden Abendsonne ihre Netze einholen, während sie auf einem Fuß auf ihren Nussschalen balancieren, lockt ganze Massen von Reisenden an den Inle See. Obwohl es angeblich eine der umwerfendsten Attraktionen von Myanmar ist, gibt es am Inle See keine Sehenswürdigkeiten im klassischen Sinne. Es geht hier vor allem um die Atmosphäre, die Natur und die Kultur.
Der 22-km lange See wird von einer Vielzahl an Bergstämmen bewohnt, die immer noch wie ihre Vorfahren leben. Sie bauen Häuser auf Stelzen und bestreiten ihren Lebensunterhalt mit dem Fischen und Anbauen von frischen Produkten in schwimmenden Gärten. Traditionelle handgemachte Produkte werden auf den bunten, örtlichen Märkten verkauft, heiße Quellen verstecken sich in sanften Hügellandschaften und sind ein tolles Ziel für einen Nachmittagsausflug mit dem Fahrrad. Dazu geben die atemberaubenden Spitzen der In Dein Tempel dem Ganzen den nötigen Glitzer.

Weiterreise vom Inle See

Der Großteil der Reisenden, die zum ersten Mal in Myanmar sind, bevorzugt es, im Uhrzeigersinn zu reisen: man fängt an mit einem Einstieg in die burmesische Kultur in Yangon und reist dann weiter zu den historischen Tempeln von Bagan, fährt dann weiter nach Mandalay und der Reihe historisch bedeutsamer Städte, die es umgeben, Mingun, Inwa, Sagaing und Amarapura Mandalay. Als Krönung des Ganzen genießt man zum Abschluss der Reise dann die meditative Atmosphäre und die traumhaften Landschaften um den Inle See.

Das mag nach der besten Möglichkeit klingen, aber die umgekehrte Abfolge ist genauso möglich. Es fahren Busse von Taunggyi, 30 km nordöstlich von Nyaungshwe nach Bagan und es gibt Flüge vom Flughafen Heho nach Nyaung U. Die gleichen Optionen, sowie Züge hat man von der Gegend um den Inle Seee nach Mandalay. Wenn man zum Golden Mount möchte, lässt man Yangon aus und bittet den Busfahrer, einen an der Kreuzung nach Bago rauszulassen.