50
Verfügbarkeit wird überprüft
Lade Reisedaten

Von Khao San Giant Ibis nach Siem Reap mit dem Bus

07:45
Khao San Giant Ibis, Bangkok
16:15
Siem Reap Giant Ibis Main
8h 30m
 sofortige Bestätigung

Von Khao San Travel Mart nach Siem Reap mit dem Bus

01:00
Khao San Travel Mart, Bangkok
10:00
Siem Reap Travel Mart
9h
 sofortige Bestätigung  Stornierung möglich
01:00
Khao San Travel Mart, Bangkok
09:00
Siem Reap Travel Mart
8h
 sofortige Bestätigung  Stornierung möglich
08:30
Khao San Travel Mart, Bangkok
16:30
Siem Reap Travel Mart
8h
 sofortige Bestätigung  Stornierung möglich
09:00
Khao San Travel Mart, Bangkok
17:00
Siem Reap Travel Mart
8h
 sofortige Bestätigung  Stornierung möglich

Von Bangkok nach Siem Reap mit dem Bus

01:00
Bangkok
11:00
Siem Reap Virak Buntham
10h
 sofortige Bestätigung
09:00
Bangkok
20:00
Siem Reap Virak Buntham
11h
 sofortige Bestätigung

Wie kommt man von Bangkok nach Siem Reap

Die inspirierenden Tempelanlagen von Angkor stellen zweifellos die Hauptattraktion Kambodschas dar und Siem Reap kann gut und gerne als das Tor zu allen architektonischen Wundern von Angkor Wat, Angkor Thom und allen anderen Tempeln des Khmerreiches bezeichnet werden. Weshalb es kein Problem ist, ganze Tage damit zuzubringen, die weitläufigen Tempelanlagen Angkors und das schwimmende Dorf auf dem Tonle Sap See zu erkunden, den „Apsara“ Tanzveranstaltungen zuzusehen, in einem der Massagegeschäfte bei einer Khmermassage zu entspannen oder das schmackhafte - im Vergleich zu der Thai Küche - ehr milde Essen zu genießen.

Und auch wenn Siem Reap über eine lange Zeit regelrecht von ausländischen Touristen überrollt wurde, so bleibt es doch ein großartiges Fleckchen Erde mit einer ganz eigenen Stimmung, einer geschäftigen und immer freundlichen Atmosphäre sowie gemütlichen Guesthouses und farbenfrohen, historischen Märkten. Alles in allem ist es ein großer Fehler zu glauben, dass es in Siam Reap nichts anderes zu sehen und zu bewundern gibt, als die großen Bauwerke des an Angkor Wat. Denn das Angebot an unterschiedlichsten Aktivitäten ist sehr umfangreich und Sie werden bei Ihrem Aufenthalt bestimmt jede Menge Reisende und Einheimische treffen. Und Sie werden diese Erfahrungen mit Sicherheit genießen.

Die Anreise nach Siem Reap

Die Zeiten in denen man nur über tausend Umwege mit dem Bus, dem Tuk-Tuk und dem Taxi von Bangkok nach Siem Reap reisen konnte und schlussendlich viel Geld bei kleinen Visa- und Unterkunftsbetrügereien verloren hatte, sind Gott sei Dank vorbei. Zudem stahl einem die Anreise früher den gesamten Tag und wurde auch noch von Anstrengungen und vielen kleinen Ärgernissen überschattet. Doch nachdem im Jahr 2009 endlich eine ordentliche Asphaltstraße angelegt wurde, die direkt von der Grenze bis nach Siem Reap führt, hat sich die Reisezeit auf der kambodschanischen Seite von nahezu fünf Stunden auf nur zwei Stunden reduziert. Und dank der internationalen Thai-kambodschanischen Busverbindung, welche seit dem Februar 2013 besteht, und welche Bangkok mit Siem Reap, als Basisstützpunkt für Ihre mystische Angkorreise verbindet, gestaltet sich die Reise sehr viel einfacher und unkomplizierter.

Von Bangkok nach Siem Reap mit dem Bus

Wobei die Route zwischen Bangkok und Siem Reap von dem Regierungsbetrieb Transport Co International unterhalten wird. Das Unternehmen bietet die Fahrt in sogenannten VIP-Bussen an, die sich allgemein in einem guten Zustand befinden, dem westlichen Reisenden aber nicht die gewohnte Beinfreiheit bieten. Ansonsten sind die Busse recht komfortabel und verfügen sogar über eine Toilette an Bord und es werden zwei Mahlzeiten, ein kleines Frühstück sowie ein Mittagessen, auf der Fahrt angeboten. Allerdings sollten Sie von den Mahlzeiten nicht zu viel erwarten, denn das Frühstück besteht meistens nur aus einem kleinen Muffin mit Orangensaft oder Milch und das Essenspaket für das Mittagessen enthält meistens Reis mit irgendeinem Currygericht.

In der Hochsaison fährt täglich je ein Bus am Morgen um 08.00 Uhr und um 09.00 Uhr ab, währenddessen in der Nebensaison täglich nur ein Bus um 9.00 Uhr losfährt. Tickets kosten 850 THB. Der Hauptvorteil dieser internationalen Busse ist der, dass Sie an der Grenze nicht umsteigen müssen, welches ansonsten der Fall ist, falls Sie zwei separate Reisen buchen, und zwar von Bangkok nach Aranyaprathet und von Poi Pet nach Siem Reap.

Die Fahrt mit dem Bus von Bangkok nach Siem Reap dauert in etwa sechs Stunden (vier Stunden von Bangkok bis zur thailändischen Grenze und 2 Stunden von der kambodschanischen Grenze bis nach Siem Reap), wobei Sie sich darauf gefasst machen müssen, mindestens eine Stunde, meistens sogar zwei Stunden, am Grenzübergang zwischen Aranyaprathet-Poi Pet zu verbringen, da es hier sehr betriebsam zugeht. Höchstwahrscheinlich werden Sie aber auch noch eine weitere Stunde verlieren bevor Sie die thailändische Grenze erreichen, da es immer wieder zu Betrügereien sogenannter „Reiseagenturen“ kommt - bitte lesen Sie hierzu weiter unten unter dem Punkt Visabetrug mehr. Was im Klartext bedeutet, dass Sie mit einer Gesamtreisezeit von etwa 9 Stunden für die Fahrt von Bangkok nach Siem Reap rechnen müssen.

In Siem Reap fahren alle Busse zum Büro des Unternehmens Nattakan Kambodscha Co., Ltd. (22 Sivatha Road), bei welchem es sich um das kambodschanische Partnerunternehmen handelt, das den internationalen Busbetrieb abwickelt. Es befindet sich rund 500 Meter von der „Pub Street“ entfernt, wo es viele Restaurants, Bars und Unterhaltungsmöglichkeiten gibt. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein Reisebüro, das sich die gleichen Geschäftsräume mit dem Busunternehmen teilt, und dessen Mitarbeiter versuchen, die Reisenden in Gasthäusern unterzubringen, von denen Sie im Fall einer Buchung eine Provision erhalten. Und da diese Unterkünfte nicht unbedingt überteuert oder schlecht sind, lohnt es sich manchmal ein Blick auf das Angebot zu werfen, um festzustellen, was sie anzubieten haben.

Achtung Visabetrug

Auch wenn es sich bei dem Busunternehmen um ein staatlich geführtes Unternehmen handelt, heißt dies nicht, dass Sie vor Betrug sicher sind. Denn spätestens, wenn Sie zu einer sogenannten Visaagentur gebracht werden, um dort Ihr Visa für Kambodscha zu beantragen, werden Sie wesentlich mehr zahlen als eigentlich notwendig. Die offizielle Visagebühr für ein Touristenvisum beträgt 30 USD und dies ist genau der Betrag den Sie auch an der Grenze bei einem „Visa on arrival“ zahlen, wobei Sie an der Landesgrenze garantiert auch noch einmal gebeten werden rund 100 THB bis 200 THB extra zu bezahlen, um den Abwicklungsprozess ein wenig zu beschleunigen, was eigentlich gar nicht notwendig ist. Allerdings sollten Sie über ein weiteres Passbild verfügen, welches Sie dem Antrag hinzufügen können.

Sofern Sie diese ärgerliche Situation im Reisebüro an der Grenze vermeiden möchten, können Sie auch ein Visum auf der Webseite des kambodschanischen „Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit des Königreichs Kambodscha“, beantragen. Ein E-Visum kostet 30 USD zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 7 USD. Dieses Visum wird an allen großen, internationalen Grenzübergängen Kambodschas, einschließlich dem internationalen Flughafen von Pnom Phen, dem internationalen Flughafen von Siem Reap, Poi Pet (Banteay Meanchey), Cham Yeam (Koh Kong) und Bavet (Svay Reing) akzeptiert.

Höchstwahrscheinlich werden Sie aber trotzdem in etwa eine Stunde in der dubiosen „Reiseagentur“ verbringen, da der Mehrheit der Reisenden, die mit dem internationalen Bus die Grenze überqueren wollen, nicht bewusst ist, dass sie einem Betrug aufsitzen, bzw. mehr als üblich zahlen. Bewahren Sie also die Ruhe und warten geduldig ab, denn es bringt absolut nichts, einen Streit vom Zaun zu brechen.

Die Gegend erkunden

Leider ist es Ihnen als Ausländer in Siem Reap nicht möglich einen Motorroller oder ein Motorrad anzumieten! Sofern Sie über ein eigenes Fortbewegungsmittel verfügen wollen, bleibt Ihnen nur die Anmietung eines Fahrrads, welches Sie für rund 2 USD pro Tag anmieten können. Doch sind wir einmal realistisch: Die Entfernung zwischen Siem Reap und dem Weltkulturerbe Angkor Wat beträgt in etwa 7 km hin und nochmals die gleiche Strecke zurück, sodass Sie mit mindestens 10 km rechnen sollten, falls Sie eine kleine Rundreise machen möchten. Und es kann in Angkor wirklich glühend heiß sein.

Sollten Sie daher lieber motorisiert unterwegs sein, haben Sie die Auswahl zwischen Motorradtaxis, Tuk-Tuks oder ganz normalen Taxis.

Motorradtaxis stellen die günstigste Möglichkeit dar, um in der Stadt herumzukommen. Und für eine kurze Strecke in und um Siem Reap, zahlen Sie normalerweise nicht mehr als 1 USD. Alternativ können Sie auch ein Motorradtaxi für den ganzen Tag anmieten, um die Tempel von Angkor zu erkunden, wobei der Mietpreis pro Tag ab 8 USD startet. Dies ist eine besonders bequeme Alternative für den Fall, dass Sie allein reisen und nicht mit einer Gruppe anderer Reisenden ein Sammeltaxi oder ein Tuk-Tuk teilen wollen.

Tuk-Tuks sind wirklich allgegenwärtig und stellen eine sehr bequeme und sehr authentische Art und Weise dar, um sich durch die Stadt zu bewegen. Und mit einem angemieteten Tuk-Tuk einen ganzen Tag lang durch Angkor herumzufahren, kann wirklich den Höhepunkt einer ganz außergewöhnlichen Reise darstellen. Obwohl in den Tuk-Tuks auch bis zu vier Personen Platz finden, so sind Sie doch bei einer Belegung von nur zwei Personen wesentlich komfortabler, denn bei allem, was darüber hinausgeht, kommt schnell das Gefühl auf, in einer Sardinendose eingequetscht zu sein. Der Mietpreis für ein Tuk-Tuk beträgt in etwa 15 USD pro Tag.

Taxis bzw. Autos mit Fahrer verfügen über eine Klimaanlage, was bedeutet: keine Hitze, keinen roten Staub und vor allem auch kein Schweiß! Hurra! Zudem sind sie definitiv bequemer, und obwohl in ihnen vielleicht nicht das überwältigende „Authentizitätsgefühl“ entsteht, so vermag Sie die entspannte Fahrt vielleicht zu entschädigen. Und wenn Sie einige der abgelegenen Tempel besuchen wollen und sich mit einer Gruppe von Reisenden die Kosten teilen, stellen Taxis eine gute Möglichkeit dar, um dorthin zu kommen. Der Fahrpreis pro Tag beträgt zwischen 25 und 30 USD.

Übernachtungsmöglichkeiten

Das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten in Siem Reap hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert. Weshalb Sie in Siem Reap ein umfangreiches Angebot an Unterkunftsmöglichkeiten, vom Budget Hotel bis hin zur Luxusherberge finden. Mittelklassehotels und Hotels der gehobenen Preisklasse finden Sie insbesondere im französischen Viertel, das mit seinen breiten, grünen Alleen besticht. Das friedvolle Viertel ist leicht von der Stadtmitte zu erreichen und strahlt eine wesentlich ruhigere Atmosphäre als der Rest von Siem Reap aus. Preisgünstige Unterkünfte finden Sie in großer Anzahl im Bereich des Wat Bo, Psar Chaa und der zum Flughafen führenden Straße und sie stellen, was die Lage betrifft, eine gute Alternative dar. Sollten Sie in einer der Unterkünfte an der Flughafenstraße unterkommen wollen, sind Sie allerdings ein wenig weit ab vom Schuss und in der Nähe des alten Marktes (Psar Chaa) geht es meist recht laut zu, wobei sich dort einige sehr gute und günstige Pensionen befinden, die sich als regelrechte Dauerbrenner unter Rucksackreisenden herumgesprochen haben. Etliche Luxusherbergen von Siem Reap befinden sich an der Straße in Richtung Angkor. Aber genau wie bei den Unterkünften an der Flughafenstraße auch, sind Sie hier etwas weit ab vom Schuss. Doch in den meisten Fällen werden Sie nicht das Gefühl verspüren, dieses luxuriöse Nest verlassen zu wollen.

Aktivitäten

In erster Linie sollten Sie sich natürlich während Ihres Aufenthaltes in Siem Reap von morgens bis abends dem Besuch und der Erkundung all der atemberaubenden Tempelanlagen von Angkor hingeben. Und bisher konnte sich noch kein einziger Reisender, der nach Siem Reap kam, dem atemberaubenden Charme von Angkor entziehen, was wirklich kein Wunder ist.

Aber Siem Reap hat durchaus noch mehr Aktivitäten zu bieten, falls Sie es müde geworden sein sollten, all diese jahrhundertealten, behauenen Steine zu bewundern. So können Sie sich zum Beispiel beim „Angkor Pottery Center“ anmelden und einen Keramikkurs belegen, um mittels einer Töpferscheibe Ihre eigene Keramik herzustellen oder Sie belegen einen der Kochkurse, um sich in die Geheimnisse und die Vielfalt der Aromen der Khmer Küche einweihen zu lassen und welcher darüber hinaus auch den Besuch bei einer lokal ansässigen Familie beinhaltet. Genießer von alkoholischen Getränken sollten sich auf keinen Fall die kostenlose Verkostung von Georges Rum Free Tasting oder der Palmwein Verkostung entgehen lassen. Wer hingegen daran interessiert ist, einmal eine Seidenfarm zu besuchen, kann sich zu der ca. 20 Minuten vom Zentrum entfernt liegenden „Angkor Silk Farm“ begeben, auf dessen Gelände den Besuchern der gesamte Prozess der Seidenherstellung vorgestellt wird. Sofern Sie nach Ihrem Besuch in Angkor gar nicht mehr genug von Tempeln bekommen können, empfiehlt sich ein Besuch der Dutzende von alten und modernen Tempel in der Stadt, welche in unterschiedlichen Epochen errichtet wurden und die sich ganz offensichtlich dem Einfluss Angkors nicht entziehen konnten; wobei der 500 Jahre alte Wat Preah Prom Rath besonders sehenswert ist.

Am Abend verwandeln sich viele Plätze rund um Siem Reap zu Veranstaltungsorten, bei denen Tänzer in glitzernden, traditionellen Kostümen verschiedene Tänze darbieten. Wer hingegen nach einem anstrengenden Besichtigungstag in den Ruinen seinen schmerzenden Muskeln etwas Gutes tun will, der kann sich zu einem der vielen Massagegeschäfte begeben. Die Khmer behaupten im Übrigen, dass die berühmte Thai-Massage ihren Ursprung bei den Khmer nahm. Ob es wahr ist oder nicht ist, es lohnt sich auf jeden Fall einmal, einen Vergleich zu ziehen.

Populäre Routen in Thailand